Samstag, 18. April 2015

Abschied von Fumiko

Dies war eine traurige Woche für die Schnipsis, denn wir mussten uns von Fumiko verabschieden: sie zieht mit ihrer Familie zurück nach Japan.
Fumiko hat 8 Jahre in Freising gelebt und war seit ca 7 Jahren Mitglied bei den Schnipsis. Anfangs hat sie noch nicht so gut deutsch gesprochen und immer japanische Notizen während unserer Treffen gemacht. Und wir haben im Gegenzug versucht, bei jedem Treffen mindestens eine japanische Vokabel zu lernen. 針と糸 heißt Nadel und Faden und wird "Hari to ito" ausgesprochen. Wir fanden das eine absolut nützliche und unumgänglicheVokabel, wenn wir mal nach Japan kommen, um Fumiko zu besuchen. Sie ist leider auch die einzige, die bei mir hängen geblieben ist. 
Aber wir haben in ganz anderer Weise von der Freundschaft mit Fumiko profitiert. Sie hat uns mit größter Geduld beigebracht, wie man Origamischachteln faltet und hat für uns Misu Suppe und Sushi gekocht. Außerdem wissen wir nun alle, wie man absolut höflich umschreibt, dass etwas potthässlich ist ("das würde meiner Mutter gefallen").   
Und nicht zuletzt ist sie die einzige, die als aktives Schnipsi-Mitglied ein Kind bekommen hat. Wir haben also einen echtes Schnipsi-Baby. Und jetzt verlassen die beiden uns.



Zeit also, einen Abschiedsquilt für Fumiko zu nähen. Hier sind die einzelnen Teile:

Spielplatz von Andrea
Volkshochschule von Angelika


Wasserturm von Barbara

Rathaus von Birigt

Bäckerei von Evi

Freisinger Dom von Gabi
Freisinger Bär von Christel

Haushaltswarengeschäft von Gerlinde
Die Isar von Heidi

Freisinger Bahnhof von Margit
St. Georgs Turm von Ruth



Altes Gefängnis von Gonhild




 
Flughafen München von Uta

Christel und Uta sind Ehren-Schnipsis und haben beide intensiven Kontakt mit Fumiko gehabt, da war es für sie Ehrensache, sich mit einem Block zu beteiligen. Ziel war es, für jede ein Thema zu finden, was sie mit Fumiko verbindet.

Als ich allerdings die einzelnen Teile gesehen habe, sank mir das Herz in die Hose. Jedes Teil ist für sich klasse, aber wird das ein harmonisches Ganzes ergeben? Diesmal war ich echt überzeugt dass es zum ersten Mal in der Schnipsi-Geschichte in die Hose gegangen war. Aber dann ging es ganz plötzlich auf und das Endergebnis gefällt mir richtig gut:

Die Gesamtansicht



Zur Übergabe haben wir uns ausnahmsweise in einem ur-bayerischen Lokal getroffen. Es war ein lustiger und zugleich trauriger Abend. 
So ein Gruppenbild wird es in nächster Zukunft nicht mehr geben. Aber Fumiko wird immer ein Schnipsi bleiben und wir werden sie ganz sicher in Japan besuchen!

Fumiko: mach es gut!

und: Bis bald!!

 

Kommentare:

  1. Eine berührende Geschichte hinter dem tollen Quilt. Liebe Grüße an Fumiko (unbekannterweise) von hier. Gute Reise! Und Euch weiterhin diesen guten Kontakt! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das war ein sehr schöner, lustiger und trauriger Abend.
    Barbara, den Quilt hast Du ganz hervorragend zusammenmontiert. Auch von hinten sieht er schön aus: Die Isar ist als einziger Block schon gequiltet gewesen und steht nun als blaue Fläche in dem weißen Rückseitenstoff. Vielen Dank Dir dafür, ich weiß, wie umständlich das war.
    Fumiko: Dir wünsche ich eine gute Reise und dass Du Dich wieder gut einleben wirst in Japan. Deine Sushi sind phänomenal.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Da ich beim Abschiedstreffen leider nicht dabei sein konnte, bin ich ganz froh, dass ich den fertigen Quilt wenigstens so zu Gesicht bekomme. Großes Lob an Barbara, die mal wieder das schier Unmögliche möglich gemacht und alles zusammengesetzt hat. Übrigens trägt sie die halbe Verantwortung auch für meinen kleinen unwesentlichen Beitrag zum Quilt, denn sie hat die fertigen Flugzeuge zur Verfügung gestellt, zusammen mit der Geschichte, die dazugehört (das Schnipsi-Baby hatte bei einem Besuch mit Fumiko diese Flugzeuge bei Barbara in die Heizungsschächte versenkt, und erst mühsame archäologische Aktionen konnten sie wieder ans Tageslicht holen). Gute Reise, Fumiko - ...

    AntwortenLöschen